Am Samstag den 28. August 2004 heulten die Sirenen um 21:20 Uhr in Tannheim und den zwei Nachbargemeinden auf. Ein allein stehender Landwirt hatte im Holzherd in der Küche ein Feuer entzündet und die Küche verlassen. Als er zurückkam, brannte bereits der Boden vor dem Herd. Mit einem „CO² Löscher“ den er vom benachbarten Cafe holte, versuchte der Eigentümer das Feuer zu löschen, was jedoch misslang. Insgesamt waren 180 Mann und 26 Fahrzeuge im Einsatz. Personen wurden keine verletzt. Die betonierte Garage samt den eingestellten Gerätschaften (zwei Traktoren, zwei Anhänger, Motormäher, Heukreisler, Heuschwader, Schweißgerät und Kleingerätschaften) konnte gerettet werden. Das Wohnhaus brannte bis auf das Erdgeschoss nieder. Der Einsatz konnte um 4:30 Uhr beendet werden. Die Feuerwehr Tannheim hielt die Brandwache und musste immer wieder kleinere Glutnester noch bis 7:00 Uhr löschen. Um 8:30 Uhr rückten die letzen Kräfte in die FF Halle ein.